Teddys für Babys und Kleinkinder

Teddys für babys

Jeder kennt diesen Satz, wenn ein Kleinkind nach seinem geliebten Teddybären* frägt und das anschließende Drama, wenn dieser nicht sogleich wieder gefunden wird. Die liebgewonnenen Kuscheltiere werden in der Regel überall mit hingenommen. Ob in den Urlaub, abends ins Bett, in den Kindergarten, zu Oma und Opa und zum Einkaufen.

Ja sogar beim Spielen mit anderen Kindern – der Teddybär ist immer mit dabei. Kein Wunder also, dass man diesen schon mal aus den Augen verliert und liegen lässt. Dann ist natürlich das Geschrei groß! Viele Eltern sorgen deshalb sogar vor und besorgen mit der Zeit einen zweiten oder sogar dritten gleichen Teddy.


Teddybären für für Babys und Kleinkinder

Eigentlich können die beliebten XXL Teddybären in jedem Alter geschenkt werden. Doch in Art und Herstellung unterscheiden sich die Teddybären teilweise enorm, was den einzelnen Teddy nicht für jedes Alter geeignet macht. So gibt es die plüschigen Freunde nicht nur zum Kuscheln, sondern auch in elektronischer Form – einige können vibrieren, Herzschläge imitieren oder sogar teilweise reden. Letztere Variante ist allerdings erst für Kinder ab zwei Jahren geeignet.

Teddybären für Babys

Weitere Teddybären >>


Sobald das Kind den achten Lebensmonat erreicht hat, sieht es im Teddy oder auch in jedem anderen Kuscheltier, einen Mama-Ersatz. Das Baby merkt, dass es nicht mehr dauerhaft auf dem Arm herumgetragen werden kann und auch nachts im eigenen Bett schlafen muss. Und so suchen sich die kleinen bereits in diesem Alter Ersatz. So hart das nun klingen mag, es ist aber tatsächlich der Grund dafür, weshalb sich ein kleines Kind so arg an ein bestimmtes Kuscheltier klammert. Der Bär wird letztlich stundenlang begutachtet und geknuddelt und mit allen Sinnen erkundet, abgeleckt, angebissen und herumgeworfen. Und genau das ist auch der Grund dafür, weshalb der Bär in diesem Alter noch keine kleinen Einzelheiten besitzen sollte, ganz zu schweigen von elektronischen Futures.

Bevorzugen Sie deshalb beim Kauf von Teddybären für dieses Alter eher Bären mit großen Knopfaugen, welche nicht so leicht zu verschlucken sind. Achten Sie auf die Qualitäts- und Verarbeitungsmerkmale. Die Augen sollten nicht schnell abfallen können, sondern fest an den Bären integriert sein. Das Fell des Teddys sollte aus weichem Frottee bestehen. Dies hat den Vorteil, dass der Stoff nicht so leicht in der Nase kitzelt oder schlimmstenfalls sogar Allergien auslöst.

Grundsätzlich für den Kauf eines Teddys gilt:

Der Bär sollte zunächst nicht größer sein als das Kind selbst. Sicherlich sind XXL Teddybären mittlerweile der letzte Schrei, dennoch hat ein Kleinkind in diesem Alter noch nicht viel von diesem. Schlimmstenfalls bekommt es sogar Angst vor dem Bären und das sollte natürlich kein Kind haben müssen.

Desweiteren sollten beim Kauf eines Teddybären die Herstellerangaben auf der Produktverpackung angegeben sein. Somit erhalten Sie auch die Sicherheit, dass der Teddy sämtlichen Qualitätskontrollen unterzogen worden ist.

Bei Prüfsiegeln sollte außerdem immer das Prüfinstitut angegeben sein, andernfalls könnte es sich um eine Fälschung handeln, die letztlich sogar sehr gefährlich für das Kind sein könnte. Beispielsweise wenn es dabei um Importware handelt.

Teddys für Babys und Kleinkinder

Ab einem Alter von 18 Monaten, also über einem Jahr, beginnt das Kind neugieriger zu werden und so sollte auch der Teddybär mehr zu bieten haben. Das bedeutet: Der Teddybär sollte für Überraschungen sorgen! So kann der Bär beispielsweise schon viel längeres Fell besitzen, eine Hose tragen oder andere Kleidungsstücke zum an- und ausziehen haben.

Allerdings sollte der Teddybär trotzdem keine Haare verlieren, denn auch für schon ältere Kleinkinder kann das gefährlich werden. Zudem sollte das Fell des Teddys Farbecht sein. Nun, letztendlich kann auch ein Teddybär pädagogisch wertvoll sein.

Teddys für Heranwachsende

Erreicht das Kind das zweite Lebensjahr, so können Sie Ihrer Kreativität beim Kauf eines Teddybärs freien Lauf lassen. Sie können das Kind beispielsweise mit einem elektronischen Bären fördern. Beispielsweise gibt es Teddys, welche die Geräusche und die ersten Sprachversuche des Kindes imitieren und nachsprechen. Außerdem gibt es Teddys, welche gekitzelt werden können und daraufhin zu lachen beginnen. Solche Spielzeuge können das Kind so stundenlang beschäftigen.

Natürlich sollten Sie darauf achten, dass das Batteriefach bei solchen Teddybären nicht leicht erreicht werden kann und auch die Lautstärke des Teddys, bzw. der Funktion, sollte nicht zu laut sein. Und auch hier sollten Sie unbedingt auf das Siegel für elektrische Sicherheit (VDE) achten.

Sie sehen also, es ist gar nicht so einfach den passenden Teddybär für das jeweilige Alter des Kindes zu finden. Solange Sie aber unsere kleinen, dennoch wichtigen, Tipps beherzigen, werden Sie Ihrem Kind sicherlich den richtigen Wegbegleiter zum Erwachsenwerden kaufen können.

Übrigens: Wussten Sie, dass es auch für Sie den passenden XXL-Teddy gibt? Ja, auch Erwachsene können sich nach wie vor an den beliebten, plüschigen Bären erfreuen. Ideal zum Kuscheln – Teddybären haben keine Altersbeschränkung!